Logo bmp1
ZZA ohne Uhr1 ZZA Uhr neu oben1
Kranz 20
ZZA Uhr neu unten1

TRIUMPH-ADLER TA 1069

Historie

======================================================================================================

Die Datenstation TA 1069 wurde bei der Deutschen Bundesbahn im Rahmen des Projekts ITS (Integriertes Transportsteuersystem) eingesetzt. Sie wurde von der Firma Triumph-Adler gebaut und war eine Weiterentwicklung der TA 1000. Zum Einsatz kam sie in den Fachbereichen Verkehrs-, Betriebs-, Maschinen- und Finanzdienst. Aufgrund ihres modularen Aufbaus konnte sie dem jeweiligen Einzelfall entsprechend ausgerüstet werden. Dies bezieht sich besonders auf die Tastatur, das Datensichtgerät und auf die Diskettenlaufwerke.

Die TA 1069 wurde im Offline- sowie im Online-Betrieb eingesetzt. Das Online-Netz war hierarchisch aufgebaut. Dem zentralen Hauptrechner waren in der ersten Aufbaustufe 9 Regionalrechner mit 85 Datenkonzentratoren und etwa 5000 TA 1069 zugeordnet.

Im Einsatz war die TA 1069 vom Anfang der 80er Jahre bis ins erste Drittel der 90er Jahre.

TA1069

Technische Details

======================================================================================================

Die TA 1069 besteht aus dem Bediengerät und dem Beischrank

Im Beischrank befinden sich die Karten für

- Rechner

- Festspeicher (32 KByte)

- Kernspeicher (32 KByte)

- Diskettencontroller

- Datenfernübertragung

sowie 1 - 2 Diskettenlaufwerke (als Sonderform auch bis zu 4 Diskettenlaufwerke)

Im Bediengerät befinden sich die Karten und die Mechanik für

- Tastatur

- Einzel- und Endlosformulardrucker

- Datensichtgerät

Besonderheit:

Die TA 1069 verfügt über ein Mehrprogrammsystem, in dem insgesamt 8 Programme simultan ablaufen können.

k-DSC05911

Aktuell

======================================================================================================

August 2014:

Im Fernmeldemuseum Stuttgart kann wieder eine voll funktionsfähige TA 1069 besichtigt werden.

April 2015:

Inbetriebnahme einer 2. TA 1069.

Oktober 2015:

Reparatur und Wiederinbetriebnahme der TA 1069 im Verkehrsmuseum Nürnberg

November 2015:

Aus dem Assembler für die TA 1000 konnte ein entsprechender Assembler für die TA 1069

erzeugt werden. Damit ist es jetzt wieder möglich auf der TA 1069 Programme zu erstellen

(Quellprogrammsprache: TRIASS).

August 2016:

Inbetriebnahme einer 3. TA 1069 als Sonderversion (nur Beischrank mit externer Tastatur und

externen Monitor)

Januar 2017:

Vernetzung von zwei TA 1069 und Inbetriebnahme der Software ,,Zentrales Störungsbuch.

Eine Datenstation dient dabei als Master mit dem zentralen Störungsbuch, die zweite Station

als Trabant zur Störungseingabe. An die Master-Station können bis zu 6 Trabant-Stationen

angeschlossen werden.

Februar 2017:

Mit einem EPROM-Programmiergerät PRO-LOG M900B ist es jetzt wieder möglich

EPROMs vom Typ 1702 und 2708 zu lesen, zu ändern und zu brennen. In der TA 1069 sind

hauptsächlich diese beiden Typen zu finden.

Wir suchen noch:

- I/O Karte PET 2 (zum Anschluss des Mikrotesttableaus)

- I/O Karte PET 5 (DFÜ-Tracer)

- Modems vom Typ 1200 SE von TEKADE bzw. 2400 von TELEFUNKEN

Wer entsprechende Karten/Geräte abgeben kann, der möge sich bitte unter der Adresse:

bswfernmeldemuseumstg@arcor.de melden.

Quellen

======================================================================================================

Merkblatt Datenstation TA 1069 Teil 1 (Bundesbahn Sozialamt, Forschungs- und Versuchscenter für das betriebliche Bildungswesen)

TA 1069 Technische Beschreibung (Deutsche Bundesbahn)

Text: Günter Roth, Waiblingen-Neustadt

Fotos: Roland Manschatz, Stuttgart

[Home]          [Exponate] [Sprachspeicher] [Triumph-Adler TA 1069]          [Termine] [Anfahrt] [Kontakt] [Impressum]
TRIUMPH ADLER